BBB lehnt Einführung einer „Beherbergungssteuer“ in Bonn ab – Wir wollen Touristen anlocken, nicht abzocken!

Verfasst am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die BBB-Fraktion lehnt den erneuten Versuch des Oberbürgermeisters ab, eine Bettensteuer in Bonn einzuführen. Diese dürfte nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nur von Touristen, nicht aber von Geschäftsreisenden erhoben werden.

Wimmer: „Ich halte es schon für eine unzumutbare Bürokratie, von jedem Hotelier, der einen Gast beherbergt, zu verlangen, diese Befragung nach dem Reisezweck durchzuführen. Wir sollten im Übrigen alles tun, um Bonn für Touristen attraktiver zu machen und insbesondere den Städtetourismus als Wirtschaftszweig auszubauen. Das spült über die Wirtschaft auch Geld in die städtische Kasse. Wir müssen dann aber auch alles unterlassen, Bonn als Ziel für Touristen durch Abgaben teurer als nötig zu machen.“

Schon bei den letzten Haushaltsberatungen hatte der BBB klargestellt, dass mit ihm eine Bettensteuer nicht zu machen ist. Wimmer: „Wir wollen mit den Schönheiten unserer Stadt und ihres Umlandes möglichst viele Touristen anlocken, sie aber nicht in Bonn abzocken!“

Drucken