Jahreshauptversammlungen der Telekom AG und Post AG: Für Aktionärstreffen im WCCB werben

Laut Medienberichten halten die beiden Konzerne Deutsche Telekom AG und Deutsche Post AG ihre Jahreshauptversammlungen 2016 nicht im WCCB sondern in Köln bzw. Frankfurt am Main ab. Aus Sicht des BBB sollte künftig nicht nur alles daran gesetzt werden, die in Bonn mit Firmensitz ansässigen Konzerne am Standort zu binden sondern auch nach Möglichkeit dafür Sorge getragen werden, dass diese ihre Veranstaltungen vor Ort durchführen.

Weiterlesen

Drucken

Temporäre Alternativen zur Belegung von Sporthallen mit Flüchtlingen

BBB schlägt Bonn-Center, ehemalige iranische und saudische Botschaft vor

Die Nutzung von Sporthallen als Übergangslager sollte nach Meinung der BBB-Fraktion möglichst vermieden werden, weil man dort befürchtet, dass den Bonner Sportvereinen, die sich besonders um die Integration von Flüchtlingen bemühen, im wahrsten Sinne des Wortes der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Zudem hält man beim BBB die Bereitstellung von Sporthallen, die der Ausübung des Schulsports dienen, wegen deren Nähe zu den übrigen Schuleinrichtungen und einer möglichen Störung des Schulablaufs für kritisch.

Weiterlesen

Drucken

Ungewisse Zukunft des Nutzpflanzengartens der Universität Bonn

BBB bedauert ungute Entwicklung

Die BBB-Fraktion hat sich in der Vergangenheit gegen die jetzt in Errichtung befindliche Campusbebauung nicht nur wegen der deutlich überzogenen Baudichte, der Pläne und den künftig absehbaren Verkehrsproblemen in Poppelsdorf ausgesprochen, sondern auch, weil sie um die Zukunft des Nutzpflanzengartens fürchtete. In dem in 2015 verabschiedeten Bebauungsplan wurde weder der zugesagte Bestandsschutz noch die vom Fachinstitut angekündigte Erweiterung der Freiflächen des Nutzpflanzengartens ausreichend berücksichtigt. Die Sorge des BBB scheint sich nun zu bestätigen:

In seinem Schreiben an die Mitglieder des Freundeskreises des Nutzpflanzengartens führt der Direktor der Botanischen Gärten der Universität Bonn, Prof. Dr. Maximilian Weigend, u.a. aus, dass vier Jahre intensivste Bemühungen, Planungen und Vorbereitungen zur Neuanlage des Gartens faktisch umsonst waren. Die bereits eingeholte und bezahlte Entwurfsplanung muss laut Weigend verworfen werden und die Beauftragung einer neuen Planung – die bereits im Detail vorbereitet war – ist bis mindestens Dezember 2016 auf Eis gelegt. An eine sinnvolle Umsetzung der Wiederherstellungsmaßnahmen oder gar einen Ausbau des Nutzpflanzengartens ist laut Prof. Weigand in absehbarer Zeit nicht zu denken. Aus dem Projekt "Essbarer Campus" haben sich die Botanischen Gärten zwischenzeitlich vollständig und unwiderruflich zurückgezogen.

Weiterlesen

Drucken

Zustände auf dem Mittelbahnsteig des Bonner Hauptbahnhofs - BBB verwundert über Zurückhaltung des VCD Bonn/Rhein-Sieg

Die BBB-Fraktion hatte aufgrund der unzumutbaren und teils gefährlichen Zustände im letzten Planungsausschuss beantragt, den OB als auch den für den Schienenpersonennahverkehr zuständigen Aufgabenträger, den Nahverkehr Rheinland (NVR), anzuhalten, die Deutsche Bahn AG (DB AG) aufzufordern, den unhaltbaren Zustand am Bonner Hauptbahnhof durch die Ergreifung geeigneter Maßnahmen zu beseitigen. Nachdem eine inhaltliche Stellungnahme der Verwaltung fehlte und der vom Bonner Rat als Vertreter in den Nahverkehr Rheinland entsandte Rolf Beu (Bündnis90/Grüne) unbekümmert erklärte, dass die derzeit in Bonn herrschende drangvolle Enge bundesweit nicht unüblich und daher durchaus als hinnehmbar anzusehen sei, beschloss der Planungsausschuss lediglich, dass sich der OB mit der Bitte, das Tempo der den Bahnhof durchfahrenden Güterzüge zu reduzieren, an die DB AG wenden solle.

Weiterlesen

Drucken

Suche im Archiv

Sie suchen ältere Pressemeldungen? Nutzen Sie einfach die Schnellsuche. Sie können hier nach Schlagworten suchen.

Bürozeiten

Montag-Freitag:           10:00 - 12:00 Uhr
Montag-Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

Eingang Rathausgasse 5-7,
Zimmer 2.08, 2. OG

So erreichen Sie uns

Altes Rathaus Am Markt 2

53111 Bonn

Telefon: 0228 / 77 54 45
Telefax: 0228 / 77 54 47